Datenschutz

Rechtsanwalt

Harald Urban


Kanzlei in 14943 Luckenwalde; Brandenburg

Hinweise zu Datenschutz


Über diese Webseite sammle ich keine Daten von Ihnen. Sie können mir auch keine Daten über diese Webseite zukommen lassen. Ich kann nicht einmal Ihre IP-Adresse auslesen. Dementsprechend gewinne ich durch Ihre Einsicht auf diese Webseite keine Daten über Sie, über deren Verwendung hier Auskunft zu geben wäre.


Der nachstehende Hinweis bezieht sich auf die Übernahme eines Mandates von Ihnen live oder über Kommunikationsmedien wie Telefon, Fax und email.


Diese Datenschutzhinweise gelten für die Datenverarbeitung durch


Rechtsanwalt Harald Urban

Grabenstraße 8

14943 Luckenwalde


Tel:   03371 / 401 95 22

Fax: 03371 / 401 95 23


Im Rahmen der telefonischen Beratung und insbesondere bei der telefonischen  Anbahnung einer Mandatierung, nehme ich folgende Informationen auf:


- Anrede, Nachnahme, ggf. Vorname (falls nicht Anonymität gewünscht wird)

- Telefonnummer  (Festnetz und/oder Mobilfunk)

- Sachverhalt und Empfehlung in Stichpunkten


Nach § 50 BRAO nehme ich für die telefonische Rechtsberatung noch für die Handakte auf


- Datum, Zeit und Dauer der telefonischen Beratung


Für die Beratung in Textform (z.B. über e-mail oder Brief oder im Fall der außergerichtlichen oder gerichtlichen Vertretung benötige ich noch weitere Informationen für meine Unterlagen, nämlich die Informationen die zur Geltendmachung oder Beratung über Ihre Rechts oder zur Abwehr und Verteidigung gegen Rechte anderer erforderlich sind.


Falls meine Tätigkeit im Rahmen der Leistung eines Rechtschutzversicherers oder unter Umständen eines KFZ-Haftpflichtversicherers abgerufen wir,d sind folgende Informationen abzurufen:


- Anrede, Nachnahme, ggf. Vornahme ( keine anonyme Rechtsdienstleistung möglich)

- Name des betroffenen Versicherungsunternehmens

- Identifizierungsmerkmal des Versicherers (Versicherungsnummer, Schadennummer etc.)


Die Datenaufnahme erfolgt,

- um Sie als Mandanten zu identifizieren,

- um Sie anwaltlich zu beraten bzw. zu vertreten

- zur Erfüllung anwaltlicher Berufspflichten

- zum Zweck der Abrechnung

- zur Verteidigung gegen eventuell erhobene Haftungsansprüche, sowie Geltendmachung

  von Ansprüchen gegen Sie.


Die Datenerhebung und -verarbeitung erfolgt auf Ihre Veranlassung und ist gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für die ordentliche Bearbeitung des Mandates und für die Erfüllung beiderseitiger Verpflichtungen aus dem Mandatsvertrag erforderlich. Eine Vertragsdurch-führung ohne Nutzung der personenenbezogenen Daten ist nicht möglich.


Die für die Durchführung des Mandates von mir erhobenen Daten werden bis zum Ablauf des gesetzlichen Aufbewahrungspflicht für Anwälte (i.d.R. 6 Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres in dem das Mandat beendet wurde) gespeichert und danach gelöscht. Es sei, ich wäre zu einer längeren Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. c DSGVO aufgrund von steuerrechtlichen und/oder handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentations-obliegenheiten nach HGB, StGB oder AO verpflichtet.

Sie können auch nach  Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. a DSGVO in  zeitlich darüber hinausgehende

Speicherung einwilligen.


Datenweitergabe an Dritte

Ich werde Ihre Daten nicht an Dritte weitergeben, außer zu Zwecken der Abwicklung und Tätigkeit in Ihrem Mandatsverhältnis gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO.

Hierzu gehört insbesondere:

- Die Weitergebe der Daten an Ihren Rechtschutzversicherer zum Zwecke der Deckungs-

  abfrage und Abrechnung.

- Die Weitergabe der Daten an meinen Haftpflichtversicherer, wenn und soweit dies zur

  Wahrnehmung meiner berechtigten Interessen erforderlich ist, insbesondere wenn

  Ansprüche aus dem Mandat gegen mich geltend gemacht werden.

- Die Weitergabe von Daten an Personen und Unternehmen, derer Dienste ich zur

  Erfüllung meiner vertraglichen und gesetzlichen Pflichten als externe Auftragsverarbeiter

  in Anspruch nehme, zum Beispiel Telekommunikations- und Internetprovider, Steuerberater,

  und IT-Dienstleister. Ich wahre bei der Einschaltung dieser Dienstleister die berufs-

  rechtlichen Vorschriften.


Für den Fall, daß ich personenbezogene Daten an Dienstleister, die Ihren Sitz oder Ihre Tätigkeit außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) ausüben, wird die Übermittlung von einer Bestätigung der EU für ein angemessenes Schutzniveau oder andere angemessene Datenschutzgarantien abhängig gemacht (Z.B. EU-Standartklauseln, verbindliche Unternehmensinteren Datenschutzregeln oder EU-US Privacy Shield).

Informationen dazu und zum Datenschutzniveau können Sie abfordern.


Betroffenenrechte:

Sie haben das Recht ihre einmal erteilte Einwilligung zur Datennutzung gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO zu jeder Zeit zu widerrufen. Mit dem Widerruf stelle ich die Datenverarbeitung, die auf ihrer Einwilligung beruhte für die Zukunft ein. Das Recht zur Abrechnung bleibt davon unberührt.

Sie können nach Maßgabe des Art. 15 DSGVO von mir Auskunft über die von mir verarbeiteten personenbezogenen Daten abfordern. Dazu gehören insbesondere die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kathegorien von Datenempfängern, die geplante Speicherdauer. Sie können sich über Ihre Rechte hinsichtlich Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, ein Beschwerderecht, die Herkunft von Daten, die ich nicht bei Ihnen erhoben habe bei mir informieren. Soweit bei mir ausgeführt, können Sie sich über die Ausführung an sich und die Details einer automatisierten Entscheidungsfindung einschl. Profiling erkundigen.

Sie können die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung der bei mir gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen (Art. 16 DSGVO).

Unter Anwendung des Art. 17 DSGVO können Sie die Löschung Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen, soweit deren Nutzung nicht zur Erfüllung des Rechtes auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus öffentlichem Interesse oder der Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.

Nach Maßgabe des Art. 18 können Sie im Falle des Bestreitens der Richtigkeit der Daten deren Verarbeitungsbeschränkung verlangen, wenn Sie deren Löschung ablehnen und ich die Daten nicht mehr benötige, sie aber von Ihnen zur Geltendmachung, Ausübdung oder Verteidigung voin Rechten benötigt werden. Entsprechend gilt dies für Daten gegen die Sie nach Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen deren Verabeitung eingelegt haben.

Nach Art. 20 DSGVO haben Sie einen Anspruch auf Datenübertragbarkeit, d.h. der Herausgabe der mir zur Verfügung gestellten Daten in einem strukturiertem, gängigem und maschinenlesbaren Format, auch zum Zwecke der Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen oder der Beschwerdeführung bei einer Aufsichtsbehörde gemäß Art. 77 DSGVO. Sie können sich regelmäßig an eine Aufsichtsbehörde ihres gewöhnlichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder meines Kanzleisitzes wenden.


Automatische Entscheidungsfindung

Meine Tätigkeit für Sie beruht auf keinen automatisiert ermittelten Entscheidungen auf Basis Ihrer personenbezogenen Daten, die Ihnen gegenüber eine rechtliche Wirkung entfalten würde oder sie in anderer Weise beeinträchtigen könnte.


Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenenbezogenen Daten einzulegen, sofern die Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs.1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden und Gründe aus Ihrer besonderen Situation das rechtfertigen.

Falls Sie von ihrem Widerspruchrecht Gebrauch machen wollen genügt eine E-mail an, möglichst unter Angabe Ihrer Aktennummer:

ra@rechtsanwalt-urban.de


Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. c DSGVO


Verschlüsselungspflicht e-mails


Es gibt unterschiedliche Rechtsauffassungen, ob und welche e-mails zwischen Rechtsanwalt und Mandant  verschlüsselt versendet werden müssen. Die Verschlüsselung von e-mails setzt eine hochwertige technische Ausstattung auf beiden Seiten voraus, die teuer ist und den durch die e-mails gerade so leicht gewordenen Datenaustausch erheblich schwerer macht. Zumal in der Regel keine schutzwürdigen Informationen über die e-mail ausgetauscht werden. Wenn es etwas Schützenswertes gibt, sind das allenfalls die Anlagen einer e-mail, meist PDF Dokumente. PDF Dokumente könnnen jedoch realtiv leicht mit einem Kennwort versehen werden, daß dann telefonisch weitergegeben wird.


Ich schließe mich der Rechtsaufassung an, wonach die e-mail Korrespondenz des Rechtsanwaltes grundsätzlich nicht zu verschlüsseln ist. Um mich aber vor anderslautenden Gerichtsurteilen zu schützen, werde ich mir von meinen Mandanten mit der Vollmacht die Erlaubnis geben lassen, diesen unverschlüsselte e-mails mit unverschlüsselten Anhängen versenden zu lassen.